Anders als du denkst....

Ein kühler Wind streicht über mein Gesicht. Ich ziehe meinen Schal etwas höher. Der Herbst schien nun endgültig da zu sein. Überall buntes Herbstlaub zu meinen Füßen. Das Rascheln meiner Schritte ist alles was im Schloßpark zu hören ist. Mir ist als würden meine Füße sich allein einen Weg bahnen. Sie tragen mich zu der alten Bank an der uralten Eiche. In meinem Kopf überschlagen sich die Gedanken. Während ich mich auf die Bank sinken lasse, merke ich wie die ersten Tränen in meine Augen treten.
Wie konnte ich nur so blöd sein und glauben das ich ihn vergessen könnte?
Nach dem Date heute sollte jedermann glauben das ich unheimlich glücklich sein müsste. Es war das perfekte Date. Wir haben uns super verstanden. Zum Abschied hat er mich geküsst und mir gesagt das er mich mag. Doch kaum eine halbe Stunde später sitze ich hier und heule einem anderen Kerl hinterher. Ich hätte es wissen müssen. Durch halbherzige Gefühle kann man nur verletzen. Sich selbst und andere. Plötzlich sah ich alles glasklar. Ich habe mich selbst in diese Ecke getrieben. Wenn er es nicht ist kann es niemand anderes sein.
Ich vergrabe mein Gesicht in meinen Händen. Was soll ich jetzt nur tun?
Das Zufallen einer Tür reißt mich aus meinen Gedanken. Ich spüre einen Blick auf mir ruhen. Langsam sehe ich auf.
Da steht er ruhig ca. 4 Meter von mir entfernt und sieht mich an. Reflexartig wische ich mir den verwischten Mascara unter meinen Augen weg. Ich fahre mir durch die Haare und halte mitten in der Bewegung an. Langsam stehe ich auf und erwiedere seinen Blick.
Blaugrau trift Blaugrau.
Vorsichtig gehe ich auf ihn zu. Schritt für Schritt. Als ich genau vor ihm stehe schaffe ich es nicht ihm nochmal in die Augen zu sehen. Ich schlinge meine Arme um seine Mitte und drücke mein Gesicht in seine Jacke. Der dunkle Stoff saugt die neuen Tränen auf.
Vorsichtig als könnte ich zerbrechen schließen sich seine Arme um mich. Er murmelt leise und beruhigend. Seine Hand strich mir über die Haare.
Ich weiß nicht wie lange wir so da standen. Als ich aufsah wischte er mir sanft die letzten Tränen weg.

"Ich hab dich lieb" flüsterte ich leise

 

14.10.14 22:14

Letzte Einträge: Süße Sahnetorte oder dunklen Schokokuchen? –, Mein letzter Tag

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen